Bayerischer Meister

Bayerischer Meister in der Kategorie “Drumband, Junioren”

Im Herbst 2018 starteten wir mit den Vorbereitungen auf die Bayerische Meisterschaft des Landesverbandes für Spielmannswesen (LSW), die am 26.10.2019 bei uns in Feuchtwangen stattfand. Sehr schnell wurde sich unsere Musikalische Führung Jürgen und Heiko einig, dass wir nicht mit so vielen Marschtrommlern in der Gesamtwertung “Gemischte Fanfaren- und Spielmannszüge, offen” antreten konnten. Von 14 Marschtrommlern sollten maximal 5 dabei sein, damit das Verhältnis von Flöten und Trommler für ein Wertungsspiel angemessen ist. Soweit so gut.

Aber welche 5 sollten es sein? Die mit der besten Probenbeteiligung? Die mit den meisten Auftritten dieses Jahr? Einfach auslosen? oder auswählen? Die Möglichkeiten schienen endlos, und nie wären alle zufrieden gewesen. Aber irgendwann hatten wir die richtige Idee. Trommlerausbilder Heiko schnappte sich alle Trommler unter 18 Jahren, somit blieben noch 5 übrig -> perfekt.

Heiko hatte in seiner Notensammlung noch 2 Stücke, die beim BDMV (Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände) als Wertungsspielstücke gelistet waren. Noten wurden ausgeteilt, die einzelnen Stimmen verteilt und dann ging es auch schon mit dem Proben los. Jeden Donnerstag trafen sich die 3 Mädels und 6 Jungs mit “ihrem” Dirigenten Heiko eine Stunde vor der Gesamtprobe, um die neuen Stücke ein zu üben. In den ersten Wochen ging es vor allem darum, die Einzelstimmen zu lernen. Nach einigen Wochen wurden diese dann zusammengeführt und den Sommer über dann verfeinert.

Da unsere junge Gruppe noch nie an einem Wertungsspiel teilgenommen hat, holten wir uns am 13. September Unterstützung. Der Schulungswart des LSW, Tom Wagner, hielt ein Coaching. Er gab uns wichtige Tipps und zeigte uns noch einige Dinge, die die Qualität unserer wöchentlichen Proben steigern sollte.

Um uns an die Prüfungssituation zu gewöhnen, spielten wir unsere zwei Stücke jede Woche in der Gesamtprobe vor. Die Resonanz unserer Musikerkollegen wurde nach dem Coaching deutlich positiver.

Nun waren wir vom Ehrgeiz gepackt und hoch motiviert. Die Jungs und Mädels hielten ihr eigenes Probenwochenende ab. Während ihr Dirigent Heiko beim Konzert des Nordbayerischen Spielleuteorchester mitspielte, übten [hoffen wir zumindest ;)] und übernachteten die 9 Jugendlichen selbstständig im Probenraum. Jetzt konnte nichts mehr schiefgehen.

Die Generalprobe verlief ohne größere Patzer, eigentlich ein schlechtes Omen. Am 26. Oktober war es dann endlich soweit. Zuerst traten wir mit dem Gesamtverein an, hier spielten einige der Trommler mit einem anderen Instrument mit.  Kaum war der erste Auftritt vorbei, wurde die Uniform gegen unser grünes Spielmannszug T-Shirt getauscht. Wir packten unsere Trommeln ein und gingen in die Bauakademie zum Einspielen.  Zurück am Probenraum, unserem Wertungsraum, begann das Warten. Mit 25 Minuten Verspätung konnten wir dann endlich loslegen.  Wir haben zwar in der Generalprobe vor Publikum (Eltern und Freunde des Vereins) gespielt, aber vor so vielen Zuschauern und den drei Wertungsrichtern stieg die Anspannung noch einmal.

Nach den zwei Stücken “Black and Silver” und “Suite voor Jeugdrumband” ging das Warten und Bangen weiter. Wir waren sehr zufrieden, aber waren es die Wertungsrichter auch? Erst 6 Stunden später erfuhren wir im Wertungsgespräch was gut war und was Verbesserungspotential hat. Jedes Detail wurde genau analysiert. Wir wussten aber immer noch keine Punktzahl. Darauf durften wir nochmals 2 Stunden warten.

Dann war es soweit. Der Einzug der Standarten, das gemeinsame Singen der Bayernhymne, die Ansprachen von Bürgermeister, Schirmherr und Vorstand des LSW.  Nach einigen anderen Urkunden und Pokalübergaben war es dann soweit.  Vorstand Franz Kleisinger kam zur Kategorie “Drumband, Junioren”. DAS SIND WIR! Er sagte: “Ich kann verkünden, dass die Markgräflichen Jäger in der Jugendklasse Drumband mit 84,7 Punkten….. BAYERISCHER MEISTER geworden sind.”

Der Jubel kannte keine Grenzen. Heiko bekam die Urkunde und den Pokal überreicht. Dieser Erfolg wurde dann natürlich ausgiebig gefeiert.

Es war insgesamt eine tolle Veranstaltung, bei  herrlichem Wetter und trotz der Anspannungen und Wettbewerbssituation eine super Stimmung überall.

Hinten von links: Simon Hasselmeier, Felix Lautenschlager, Dirigent Heiko Stübe, Finn Bayerlein, Marco Wieshammer

Vorne von links: Till Rosenfeld, Raphael Ehrenschwender, Maxi Hirsch, Melissa Hirsch, Antonia Holzinger